Anwaltskanzlei  Ilona K. Jönsson


Fachanwalt für Sozialrecht
Privatdozentin für
Rechtskunde und Sozialrecht


Kanzlei Ringlokhallen
Ernst-Heinrich-Geist-Str. 6-16
50226 Frechen
Fon 02234 95514-0
Fax 02234 95514-55


Sitemap 
Kontakt 
Anfahrt 
Impressum 

Zurück zu Hartz IV (1), Überblick

Hartz IV (2): Freibeträge für erwerbstätige Empfänger von Arbeitslosengeld II

Die Bundesregierung hat zwischenzeitlich zahlreiche Änderungen der ursprünglichen Hartz IV Regelung verabschiedet.

Der Einkommens-Freibetrag für Erwerbstätige wurde bislang in § 30 SGB II alter Fassung festgeschrieben. Der Grundfreibetrag ist nun in § 11 Abs. 3 SGB II festgeschrieben. Er beträgt wie bisher 100 €. Mit anderen Worten bleibt immer eine Pauschale von 100 € anrechnungsfrei.

Zudem werden für Einkommen über 400 € weitere Absetzungsbeträge festgesetzt. So werden für den Teil des monatlichen Einkommens, das 100 € übersteigt und nicht mehr als 800 € beträgt, weitere 20% abgesetzt, also maximal weitere 140,00. Für den Teil des monatlichen Einkommens, das 800 € übersteigt und nicht mehr als 1200 € beträgt, werden weitere 10% abgesetzt, maximal also 40 €. Bei einem Einkommen bis zu 1200 € werden daher maximal 280 € abgesetzt.

Ab 400 € brutto können höhere Ausgaben geltend gemacht werden bei Nachweis, dass die Summe der Beträge den Betrag von 100 € übersteigt. Bis zu einem Minijob mit 400 € wird jedoch im Gegensatz zu der vorherigen Regelung auch dann nur eine Pauschale von 100 € für Versicherungen, Altersvorsorge und Werbungskosten anerkannt, wenn die tatsächlichen Ausgaben höher sind.

 Zum Seitenanfang

Hartz IV / ALG-II Freibetrag, Berechnungsbeispiel

Bruttoeinkommen: 400,- €
Nettoeinkommen: 400,- €
Freibetrag: 100,- €
Weiterer Freibetrag: 60,- €

Bei Frau Müller werden lediglich 240,00 € Einkommen angerechnet.

Fazit

Im Jahre 2011 hat die Bundesregierung zahlreiche Änderungen bei der Hartz IV Regelung beschlossen, u.a. werden gewisse Bildungsleistungen außerhalb des Grundantrags nunmehr im Rahmen des sog. Bildungspaketes berücksichtigt. Zudem wurden verschärfte Sanktionsregeln eingeführt.

Um in dieser zwischenzeitlichen komplexen Materie den Überblick zu behalten, stehe ich Ihnen gerne als Fachanwalt für Sozialrecht zur Verfügung.

 Zum Seitenanfang